Rezept: Abgewandeltes Mater Paneer (vegan)

Heute folgt endlich das Rezept zu meinem Einkauf gestern. Ich esse selbst einfach unglaublich gerne Indisch und eines meiner Lieblingsgerichte ist Mater Paneer. Weil ich momentan aber WeightWatchers mache (wollte ihr dazu auch einen Post?:D), musste eine vegane Lösung her, weil Milchprodukte relativ viele Points haben. Außerdem können so viel mehr von euch in den Genuss kommen, falls ihr Lust habt, das nachzumachen. Da bei #gutesaufdenteller auch der Einkauf im Unverpackt-Laden mit dem im konventionellen Supermarkt verglichen werden soll, stehen hinter den einzelnen Zutaten Preise. Weil ich aber nicht alles im Supermarkt bekommen habe, habe ich eigene Zutaten verwendet, aber die Preise aus dem Supermarkt genommen. Ein Beispiel: Ich hatte schon zwiebeln zuhause, habe mir aber den Preis der Zwiebeln im Supermarkt, die ich sonst gekauft hätte, rausgesucht und verrechnet. Und jetzt will ich nicht weiter schwatzen, jetzt gehts los.

Abgewandelte Mater Paneer (vegan)

Rezept für 4 Personen:mater paneer

15g Ingwer (9 Cent)

2 Zwiebeln (rund 130g, 9 Cent)

4 Zehen Knoblauch (20 Cent)

2 Flaschen Passata (3,58 Euro)

Eine Tasse Cashew-Kerne (o.A.)

Ein halbes Tetrapack Hafermilch (rund 1 Euro)

400g Tofu (1,89 Euro)

150g TK Erbsen (67 Cent)

1 Tasse bzw. 250g ungekochten Basmatireis (1,65 Euro)

Etwas Garam Masala, Kreuzkümmel

Etwas Salz, Pfeffer

Kokosöl

So funktionierts:

  1. Vorbereitung: Reis aufsetzen und die Cashew-Kerne in Hafermilch einweichen
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Tofu in kleine Würfel hacken, mit Garam Masala und Kreuzkümmel würzen und mit Kokosöl in einer Pfanne anbraten, bis der Tofu goldbraun ist.
  3. Herdplatte runterdrehen und 2 Flaschen Passata dazu geben. Dann die Cashewkerne in der Hafermilch pürieren und ebenfalls in die Pfanne geben. Nun die Erbsen hinzugeben und alles 5 Minuten ziehen lassen.
  4. Reis vom Herd nehmen, sobald er fertig gekocht ist. Die Soße nun mit Salz und Pfeffer abschmecken, bis der Geschmack passt.
  5. Servieren und daran erfreuen!

 

Ich hoffe, dass euch das Rezept gefallen hat. Insgesamt kostet das ganze Gericht für vier Personen rund 9,20 Euro, pro Person sind es rund 2,30 Euro mit den Zutaten aus dem Supermarkt. Das ist vollkommen in Ordnung, im Vergleich dazu, was man im Restaurant zahlen würde. Sobald ich mir aus dem Unverpackt-Laden bzw. Biomarkt die Preise rausgesucht habe, kommen die auch hier zum Vergleich 🙂

Ich hoffe ihr habt Spaß am Nachkochen 🙂 Falls ihr das macht, teilt das Bild gerne auf Instagram unter dem Hashtag #gutesaufdenteller!

Greeetz, eure Marisa