Fünf nachhaltige Buchneuerscheinungen aus 2019, die noch weit über das Jahresende hinaus wirken werden

Photo by nad_dyagileva on pixabay.com

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und man muss sagen: 2019 war ein wirklich sehr spannendes Jahr für alle Umweltaktivist*innen und die Nachhaltigkeits-Community. Das liegt unter anderem an den drei großen, weltweiten Fridays for Future Streiks, die viele Menschen auf die Straßen brachten, andererseits aber auch am UN-Klimagipfel, dem deutschen Klimapaket und dem Green Deal der EU. Politisch gesehen hat sich wirklich viel getan, viel mehr als die Jahre davor, auch wenn die Wirksamkeit der Maßnahmen umstritten ist.

Das vergangene Jahr brachte aber auch einiges an Lesestoff hervor, der definitiv nicht mit dem neuen Jahr an Aktualität und Relevanz verlieren wird, im Gegenteil: Einige dieser Bücher könnten in Zukunft die Herzstücke jeder privaten Umweltbibliothek sein. Und er kommt teils von Autor*innen, die wir schon viel gelesen haben, und teils von solchen, von denen wir sicher in Zukunft noch einiges lesen werden. Das Jahr war auf alle Fälle spannend – Grund genug, unsere fünf Jahresfavoriten fürs Bücherregal einmal vorzustellen!

‚Einfach Familie leben‘ von Susanne Mierau und Milena Glimbovski

Copyright: Knesebeck Verlag

Mit Susanne Mierau und Milena Glimbovski haben sich für ‚Einfach Familie leben‘ zwei echte Powerfrauen zusammen getan, um über ein simples, aber gutes und nachhaltiges Familienleben zu schreiben: Mierau kennen wir bereits durch ihre zahlreichen Bücher zum Thema Kindererziehung und Glimbovski ist alldenjenigen, die sich dem Zero Waste Lebensstil verschrieben haben (und sicher auch vielen anderen) als Gründerin des ersten Unverpackt Ladens in Berlin sowie als Autorin von ‚Ohne wenn und Abfall‘ ein Begriff. In ihrem gemeinsamen Buch-Debüt bündeln die beiden ihr Wissen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Auch wenn Kritiker*innen in der Vergangenheit oft angekreidet haben, dass das Buch zu sehr an der Oberfläche kratze, gehört ‚Einfach Familie leben‘ für uns zu den Büchern, die man 2019 gelesen haben sollte. In beispiellos schönen Portraits stellen die Autor*innen inspirierende Familien und Unternehmer*innen vor und geben praktische Tipps rund um das Thema Haushalt und Kinder. Wer einen Erziehungsratgeber sucht, der wird hier nicht fündig – aber das ist auch gar nicht das, was das Buch will.

‚Einfach Familie leben‘ haben wir bei EKOLOGISKA ausführlich rezensiert. Hier geht es zur vollständigen Rezension.

‚Wir sind das Klima‘ von Jonathan Safran Foer

Copyright: Kiepenheuer & Witsch Verlag

Jonathan Safran Foer ist vielen schon durch ‚Tiere essen‘ bekannt, das bisweilen viele Menschen dazu bewegte, ihre Ernährung in Richtung pflanzlicher Alternativen zu überdenken. Mit ‚Wir sind das Klima‘ tritt er nun einen Schritt zurück und nimmt sich einem viel größeren Thema an, in welchem Ernährung nur ein Teil des Ganzen ist: dem Klimawandel. Seine These lautet, dass die Klimakrise schlicht zu abstrakt ist und wir deshalb nicht in der Lage sind, die Ausmaße zu begreifen. Foer macht deshalb anschaulich, was für viele keine greifbare Bedrohung darstellt und öffnet auf diese Weise – ähnlich wie beim Thema Ernährung – Augen und gibt im gleichen Atemzug allen Leser*innen mit auf den Weg, was sie ganz persönlich ändern können. Ein Buch, das hoffentlich nicht zuletzt die Politik inspiriert.

‚Einfach plastikfrei leben‘ von Charlotte Schüler

Copyright: Südwest Verlag

Im Frühjahr 2019 stellte die Bloggerin Charlotte Schüler auf der Greenstyle in München ihr erstes Buch vor: Einfach plastikfrei leben. Das Buch ist als Einsteigerwerk gedacht, weshalb Schüler das plastikfrei-Einmaleins von Grund auf durchgeht: Was ist eigentlich das Problem mit Plastik? Wie entsteht Mikroplastik? Und wo kann ich selbst anfangen? – Um nur einige Fragen zu nennen, die in dem Buch beantwortet werden. Dabei geht sie anders, als andere Einsteigerwerke es tun, nicht von Raum zu Raum durch ihre Wohnung, sondern stellt ein vier-Schritte-Programm vor, das mit einfachen Veränderungen beginnt und die Intensität steigert, bis man zumindest theoretisch einen quasi-plastikfreien Haushalt hat. Dabei geht Schüler, die selbst lange ohne Staubsauger lebte, um das Plastik zu umgehen, selbst auf kleinste Details wie Schippe und Besen ein und gibt ganz persönliche Tipps aus ihrem Alltag.

Autorin Marisa hat in ihrem Podcast Fairquatscht mit Charlotte Schüler über ihr Buch gesprochen:

‚Vom Ende der Klimakrise‘ von Luisa Neubauer und Alexander Repenning

Copyright: Tropen Verlag, Klett-Cotta

Einen Mutmacher – den können alle Klimaaktivist*innen nach 2019 definitiv gebrauchen, wurden die Forderungen von Scientists und Fridays for Future (sowie allen anderen for Future-Gruppen) nicht annhähernd erfüllt. Dass der allerdings von Luisa Neubauer selbst kommt, die quasi das Gesicht der Bewegung ist, das kommt unerwartet. Denn die 23-jährige ist gerade überall, wo über die Klimakrise gesprochen wird. Dass sie es in diesem Trubel geschafft hat, noch ein Buch mit Politökonom Alexander Repenning zu schreiben, ist beachtlich. In ‚Vom Ende der Klimakrise‘ zeigen Neubauer und Repenning einen Weg aus der Klimakrise auf und lassen damit auch ganz klar die Botschaft durch, dass genau das noch möglich ist. Noch. Also: Schnell in das Buch reinlesen und dann ab auf die Straße, um sich für genau das einzusetzen!

‚Besser naturbewusst leben‘ von Viktoria Heyn

Copyright: Christian Verlag

Viktoria Heyn, besser bekannt als naturlandkind, begeistert auf Instagram täglich mehrere tausend User*innen mit ihrem Content zum naturnahen Leben. Was sie aus von anderen Blogger*innen unterscheidet ist vor allem, dass sie viele Tipps rund um den Garten parat hält, die man sonst nur von Oma kennt. So erinnert sie ihre Follower*innen regelmäßig daran, wann was ausgesät werden muss und wie man welche Pflanzensamen am besten erntet und lagert. Gott sei Dank kommt dieser Teil auch in ihrem Debüt als Autorin mit ‚Besser naturbewusst leben‘ nicht zu kurz, weshalb das Buch für uns auf dieser Liste nicht fehlen darf. Mit nicht-belehrender, angenehmer Ansprechhaltung und viel Kreativität führt Heyn in das Thema plastikfrei Leben und Gärtnern ein und nimmt die Leser*innen von Anfang an mit. Das Buch eignet sich nicht nur für Einsteiger*innen, sondern auch für alle, die tiefer in die Materie einsteigen wollen.


Was sind eure Top-Bücher aus dem Jahr 2019, die ab sofort in keiner Umweltbibliothek mehr fehlen dürfen? Teilt uns das gerne in den Kommentaren mit! Wir wünschen allen Leser*innen einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s