Drei Bücher, die Kindern den Klimawandel erklären

Wie erklärt man Kindern den Klimawandel? Diese Bücher können helfen! Foto von Lina Kivaka von Pexels

Hinweis: Das Buch „Mats Möwe auf großer Klimamission“ wurde als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Alle anderen Bücher wurden selbst gekauft.

Was Eltern vor zwanzig Jahren noch nicht auf dem Schirm hatten, wird heute immer wichtiger: Nämlich, den eigenen Kindern den Klimawandel zu erklären. Das ist mitunter gar nicht so einfach, denn die Thematik ist komplex und die richtigen Worte zu finden eine Herausforderung. Auf dem Kinderbuch-Markt gibt es aber immer mehr Bücher, die den Anspruch haben, Eltern dabei zu unterstützen, ihren Kleinen den Klimawandel kindgerecht zu erklären. Wir haben uns drei von ihnen genauer angesehen und finden: Diese Bücher sind wirklich empfehlenswert!

Mats Möwe auf großer Klimamission

Cover: Schünemann.

Das Kinderbuch „Mats Möwe auf großer Klimamission“ wurde von Denise Müller-Dum geschrieben und liebevoll von Kathrin Lauckner illustriert. Es erzählt die Geschichte der Möwe Mats, der versucht, drei skeptische Möwen davon zu überzeugen, dass der Klimawandel real ist und deshalb mit ihnen eine Reise um die Welt unternimmt. Auf ihrem Flug um die Welt machen sie Halt an verschiedenen Stationen, wie beispielsweise dem Nordpol, an welchem Mats den anderen Möwen anhand der Situation vor Ort jeweils eine Folge des Klimawandels aufzeigt. Zum Schluss gibt Mats den Lesenden noch einige Tipps an die Hand, wie sie selbst etwas für das Klima tun können. Wir finden: Durch die Einbindung der Problematik in die Geschichte rund um Mats die Möwe wird der Klimawandel sehr anschaulich und spielerisch erklärt. Die süßen Illustrationen passen zum Text, der, durch einige Info-Boxen ergänzt, einen kindgerechten Zugang zum Thema Klima wählt. Insgesamt macht das Buch einen guten Job und wir freuen uns schon auf die Fortsetzung der Reihe.

Das Buch wird ab 8 Jahren empfohlen und erschien im Schünemann-Verlag.

Wie viel wärmer ist 1 Grad? Was beim Klimawandel passiert

Cover: Beltz.

„Wie viel Wärmer ist 1 Grad?“ erfasst den Klimawandel und seine Folgen ziemlich detailliert für ein Kinderbuch. Die Autoren Kristin Schafmacher-Schreiber und Stephanie Marian erzählen hier keine Geschichte anhand eines Protagonisten, sondern behandeln unterschiedliche Themen ähnlich wie ein Sachbuch, nur eben kindgerechter. Sie beginnen bei Basics wie „Wetter und Klima sind nicht das gleiche“ und arbeiten sich vor bis zu den aktuellen Fridays for Future Protesten und dem Handel mit CO2 Zertifikaten. Die Autoren arbeiten viel mit Sprechblasen, um den komplexen Inhalt des Buches trotzdem kindgerecht zu vermitteln. Nichtsdestotrotz wird man bei diesem Buch als Elternteil die Lektüre des Kindes begleiten müssen, um gegebenenfalls Zusammenhänge aufzuzeigen und das Kind beim Verständnis zu unterstützen. Dafür geht das Buch allerdings auch wirklich tief in die Materie und ist auch für ältere Kinder noch interessant. Kein Wunder also, dass das Buch als Wissenschaft Buch 2020 prämiert wurde. Schön ist außerdem, dass nicht nur weiße Menschen gezeigt, sondern auch BIPoC selbstverständlicher Bestandteil der Illustrationen sind.

Das Buch erschien bei Beltz & Gelberg und wird für Kinder ab 7 Jahren empfohlen.

Erneuerbare Energien

„Erneuerbare Energien“ von Carmen Skupin will kleinen Leseratten Energie, die aus Sonne, Wind und Co. gewonnen wird, näher bringen. Nach einem Einführungskapitel zu Energie im Allgemeinen und dem Unterschied zwischen regenerativen und fossilen Energiequellen führt Skupin Schritt für Schritt auf die einzelnen Energiequellen ein. Dabei versucht sie unter anderem durch Experimente, das Gelernte für die Kinder plastisch zu machen: So findet man im Buch beispielsweise eine Anleitung zum Bau eines Wasserrades, um das Prinzip der Energiegewinnung durch Wasser nachvollziehen zu können. Das Buch wird ab fünf Jahren empfohlen, allerdings kann ein Kind in diesem Alter sicher noch nicht alle physikalischen Grundlagen nachvollziehen, die zum vollständigen Verständnis der Materie benötigt werden. Aber so bleibt das Buch lange interessant und ist auch für ältere Kinder ein Leseerlebnis!

Das Buch wird ab 5 Jahren empfohlen und erschien bei Lysmedia.


Ihr wollt noch mehr Inspirationen rund um das Bücherregal für die ganz Kleinen? Hier findet ihr einen Artikel zu Diversity im Kinderbuch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s