Putzmittel-Tabs: Umweltfreundlich, preiswert & gut?

Selbst angerührt statt fertig gekauft: Was können Tab-Produkte? Foto von cottonbro von Pexels.

Putzmittel-Tabs trenden aktuell enorm: Gefühlt taucht jeden Monat ein neues Unternehmen, das Putzmittel in Form von Tabs vertreibt, in unserer Instagram-Timeline auf. Grund genug, sich die bekanntesten Hersteller einmal genauer anzusehen und kritisch zu fragen, ob das denn wirklich so nachhaltig und grün ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Argumente der Hersteller machen erst einmal einen guten Eindruck: Die Tabs enthalten all das, was in einem normalen Putzmittel enthalten ist, in fester Form. Kompakt zusammengepresst zu Tabs spart man sich so den CO2-intensiven Transport von Wasser, das man durch unser Leitungswasser-System auch lokal und umweltfreundlicher von A nach B bringen kann. Hinzu kommt, dass man sich die Plastik-Umverpackung spart, in denen Putzmittel sonst daher kommen.

Diese zwei Faktoren spielen eine ganz wesentliche Rolle in der Kommunikation der Hersteller. Kein Wunder, schließlich ist das quasi deren Verkaufsargument schlechthin. Davon geblendet scheinen viele aber zu vergessen, dass es um mehr als nur die Umverpackung und die CO2-Emissionen für den Transport des Endproduktes geht, wenn man die Nachhaltigkeit eines Putzmittels bewerten muss. Schließlich zählen auch die inneren Werte. Und genau um die kümmern wir uns in diesem Artikel.

Das sind die kritischen Inhaltsstoffe in Putzmittel & Co.

Eine ausführliche Zusammenstellung der Inhaltsstoffe, die man kritisch beäugen sollte, hat Utopia zusammengestellt. Und die ist ehrlicherweise länger, als man es wahrscheinlich erwarten würde:

  • Tenside auf Erdöl- und Palmöl-Basis
  • Duftstoffe
  • Konservierungsstoffe wie Formaldehyd und Isothiazolinone
  • Desinfektionsmittel
  • Bleichmittel
  • Mikroplastik

Jede dieser Gruppe von Inhaltsstoffen hat potentiell negative Auswirkung für uns und/oder für die Umwelt. Deshalb sollte man vor dem Kauf eines Produktes genau prüfen, was enthalten ist und ob man das in Kauf nehmen möchte.

Am Ende des Artikels findet ihr eine tabellarische Auflistung über die Ergebnisse!

Die wohl bekanntesten Hersteller für Putzmittel-Tabs: everdrop

Wer sich mit Tab-Produkten auseinander setzt, der kommt an everdrop nicht vorbei. Sie sind vor allem im Internet der absolute Platzhirsch auf diesem Gebiet. Neben den Klassikern (Bad-, Glas- und Allzweckreiniger) führen auch sie Pulver-Waschmittel und Spülmaschinen-Tabs. Die Verpackung der Tabs ist plastikfrei und darf ins Altpapier. Was everdrop besonders macht, das ist unter anderem sein Abo-System, denn man kann sich viele Produkte regelmäßig liefern lassen. Im Abo kommt man auch auf einen Spitzen-Preis von rund einem Euro pro Tab. Ohne Abo gekauft kostet ein Tab 1,60 Euro.

everdrop setzt Tenside auf Basis von Palmöl ein, verweist aber darauf, dass die Pflanze durch seine Effizienz unschlagbar ist. Der Austausch von Palmöl durch andere Öle würde für Probleme an anderer Stelle sorgen, da der Flächenverbrauch vergleichbarer Pflanzen viel größer ist. Eine Einstellung, die beispielsweise auch Konkurrent Biobaula teilt. Unseren ausführlichen Artikel zum Thema Palmöl haben wir hier für euch.

Die Lösung kann daher nur ein möglichst sparsamer Umgang mit dieser wertvollen Ressourcen sein, sowie eine intensivierte Forschung nach Alternativen, die wirklich nachhaltiger sind und nicht nur das Problem verlagern.

– everdrop

Um Tenside einzusparen, bietet die Firma bei ihren Waschmitteln beispielsweise an, dass diese auf das Wasser der jeweiligen Region angepasst werden. Abgesehen von den Tensiden ist everdrop frei von kritischen Inhaltsstoffen. Eine Ausnahme bilden die Duftstoffe, was aber bei allen Herstellern der Fall ist, die wir genauer unter die Lupe genommen haben.

Die konsequent biologischen: Tabs von Biobaula

Biobaula findet man inzwischen in vielen Biomärkten. Das liegt daran, dass die Tabs allesamt das Ecocert-Siegel tragen und von flustix als frei von Mikroplastik ausgezeichnet worden. Im August 2020 sind sie außerdem von dermatest mit “Sehr gut” in Bezug auf die Verträglichkeit ausgezeichnet worden. Das Sortiment umfasst neben Küchen-, Bad-, Glas- und Allzweckreiniger auch Waschmittel-Tabs und diverse Produkte rund um das Auto, wie zum Beispiel Felgenreiniger. Die Tabs kosten rund 2,60 Euro pro Stück und das angemischte Putzmittel ist ein Jahr haltbar.

Wir sind natürlichen Ursprungs und in 28 Tagen biologisch abbaubar, frei von Mikroplastik und Ecocert zertifiziert. 

– Grüner markus winkler über das, was biobaula einzigartig macht

Sind Palm- oder Erdöl basierte Tenside enthalten? Ja, allerdings aus kontrolliert biologischem Anbau. “Palmöl insgesamt abzulehnen ist zwar gut gemeint, schießt aber unseres Erachtens über das eigentliche Ziel hinaus”, erklärt Geschäftsführer Markus Winkler, “die hohe Ergiebigkeit von Palmöl pro Hektar Anbaufläche ist unvergleichlich. Alle anderen Öle beanspruchen ein Mehrfaches an Fläche für den gleichen Ertrag. Das heißt Palmölverzicht in großem Stil ginge nach hinten los.” Ansonsten sind ausschließlich unbedenkliche Inhaltsstoffe enthalten. Das Unternehmen setzt für seine Tabs sogar ausschließlich Bio-Zitronensäure ein – eine Voraussetzung für das Ecocert-Siegel. Die Produktion fand ursprünglich in Spanien statt, da die Tabs an der Universität in Barcelona entwickelt wurden. Inzwischen ist das Unternehmen aber dabei, immer größere Teile der Produktion nach Deutschland zu holen. Stand heute werden rund 70 Prozent der Tabs in Deutschland produziert.

Und, funktionierts? Der Großteil derjenigen, die wir in der Community befragt haben, war zufrieden mit der Putzleistung der Tabs.

Gibts im Drogeriemarkt: Putzmittel-Tabs von Blaue Helden

Die Tabs der “Blauen Helden” kennen die meisten wahrscheinlich aus dem Drogeriemarkt ihres Vertrauens. Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern in dieser Liste findet man sie bereits heute neben klassischen Putzmitteln im Regal. “Wir möchten für jeden Konsumenten verfügbar sein – sowohl preislich als auch räumlich”, so das Unternehmen. Neben den klassischen Drei (Glas, Bad, Allzweck) gibt es von Blaue Helden auch Spülmittel-Tabs. Jeder Tab und damit jede Nachfüllung kostet 1,75 Euro.

Wir möchten unseren Teil zu einer sauberen Umwelt beisteuern und machen uns für die Reduzierung von Einmal-Plastik stark – sowohl mit unseren Produkten also auch mit unserer Kooperation mit der Plastic Bank.

– blaue helden

Pro verkauftem Tab wird eine Plastikfalsche aus der Umwelt entfernt. Bis hierhin klingt das alles ziemlich grün. Weniger schön wird es leider, wenn man sich die Inhaltsstoffe ansieht. Denn die Tenside werden aus Erdöl hergestellt, und damit aus einem nicht-nachwachsenden Rohstoff. “Wir haben nach vielerlei Konsumenten-Tests uns dazu entschieden, erdölbasierte Tenside zu verwenden, da Konsumenten mit der Putzleistung am zufriedensten waren”, sagt das Unternehmen dazu. Ansonsten sind außer Duftstoffen aber keine auffälligen Stoffe enthalten.

Und, funktioniert’s? Die meisten aus der Community waren zufrieden.

Plastikfreie Alternative zu Handseife: Tabs von Sause

Sause hat sich gänzlich dem Thema Handhygiene verschrieben. Die Idee ist simpel: Man löst einen oder mehrere Tabs in der entsprechenden Menge Flüssigkeit auf und schon hat man entweder Flüssig- oder Schaumseife selbst hergestellt. Besonders die Schaumseife hat uns im Praxis-Check überzeugt. Bisher hat das Unternehmen drei Duftrichtungen auf dem Markt gebracht: Orange, Violett und duftlos. Auf Anfrage versichert Sause uns, dass alle Inhaltsstoffe ihrer Tabs entweder bio-zertifiziert sind oder aber für den Einsatz in Naturkosmetik freigegeben. An der Zertifizierung des Endproduktes werde gerade gearbeitet, heißt es weiter. Ende Februar sei dieser Prozess wahrscheinlich abgeschlossen. Eine Tablette kostet rund 90 Cent. Damit kann man 100ml Flüssigseife herstellen.

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, durchdenken als Maschinenbauer und Chemiker alle notwendigen Prozesse und haben deshalb auch die eigene Produktion aufgebaut. Natürlich sind wir nicht perfekt in allem was wir tun und haben auch schwarze Flecken auf unserer weißen Weste.

– moritz, co-gründer sause

Durchdacht ist bei Sause wirklich fast alles: Die Röhrchen, in denen die Tabs verkauft werden, können über das Altpapier entsorgt werden, alle Produkte sind vegan, plastikfrei (ja, auch Mikroplastik!) und CO2-neutral. Außerdem verzichtet das Unternehmen bewusst auf Tenside auf Erdöl- oder Palmöl-Basis, sondern setzt auf Kokos als Ausgangsstoff. Allerdings sind zwei Konservierungsstoffe enthalten, die tendenziell der “roten Liste” zuzuordnen sind. Ohne die, so Gründer Moritz, wäre es aber schwierig, die Haltbarkeit nach dem Anmischen zu gewährleisten. Außerdem enthalten die beiden Sorten mit Duft Duftstoffe.

Und, funktioniert’s? Voll! Vor allem die Schaumseife ist wirklich der Hit.

Pulver statt Putzmittel-Tab: Pulver von ooohne

Caro und Jan, die Gründer:innen von ooohne haben sich durch Zufall getroffen. Weil die beiden die gleiche Vision hatten, haben sie sich zusammen getan, um ein konzentriertes, funktionierendes Reinigungsmittel zu entwickeln. Das Ergebnis heißt ooohne und das erste Produkt ist ein Spülmittel. Anders als die anderen hier vorgestellten Produkte handelt es sich um ein Pulver, das man in Wasser auflösen muss. ooohne ist Ecocert-zertifiziert und enthält weder Plastik, noch Mikroplastik, Gentechnik, Duftstoffe, Farbstoffe oder mineralölbasierte Inhaltsstoffe. Allerdings ist auch hier ein enthaltenes Tensid Palmöl-basiert. Es gilt das gleiche, wie bei den anderen Hersteller:innen, zumal es sich um zertifiziertes Palmöl handelt. Darüber hinaus ist das Konservierungsmittel Natriumbenzoat enthalten, was für Allergiker:innen problematisch sein kann. Allerdings ist der Stoff auch als Zusatzfür Lebensmittel zugelassen.

Wir haben uns auf den Weg gemacht, eine Branche, die fast nur auf Einweg-Plastik setzt, zu revolutionieren. Dabei ist uns nicht nur der Verzicht auf Plastik wichtig. Wir lassen alles weg, was nicht notwendig ist und achten auf nachhaltige Inhaltsstoffe. 

– ooohne

Da die beiden mit ihrer Idee noch nicht lange am Markt sind und erst vor wenigen Monaten ihr Crowdfunding abgeschlossen haben, gibt es bisher nur das Spülmittel und einen dazu passenden Pumpender. Das bieten sie aber unter anderem schon heute in einigen Unverpackt Läden an, zum selbst abfüllen für Zuhause.

Und, funktioniert’s? Es steht normalen Produkten wirklich in nichts nach.

Die Ergebnisse unseres Vergleichs in tabellarischer Form. Quelle: Eigene Darstellung.

Dir gefällt, was wir machen? Dann zeig uns das gerne, indem du unser kleines, unabhängiges Redaktionsteam bei Steady unterstützt. Das kostet nicht die Welt – für uns bedeutet das aber ganz viel!

Kommentar verfassen