Natürliche Familienplanung: So gelingt es

Auf hormonelle Verhütung verzichten und trotzdem sicher Sex haben? Daysy macht’s möglich! Foto von cottonbro von Pexels

Anzeige

Immer weniger Frauen* wollen in ihren Hormonhaushalt eingreifen, um zu verhüten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage, die im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durchgeführt wurde. Demnach belegten 2018 zwar immer noch die Pille und das Kondom die Spitzenplätze der verwendeten Verhütungsmittel. Die Pille büßte aber im Vergleich zu Ergebnissen älterer Befragungen ordentlich Prozentpunkte ein. Vor allem in der Altersgruppe der 18- bis 29-jährigen wird die Hormonpille immer unbeliebter. Das liegt daran, dass viele junge Frauen* eine kritische Haltung gegenüber hormonellen Verhütungsmethoden entwickelt haben. Die Gewinner dieser Entwicklung sind Verhütungsmethoden, die ohne Hormone auskommen. Und dazu zählt auch die Natürliche Familienplanung, kurz NFP, die wir in diesem Artikel vorstellen.

Grundlagenwissen für Natürliche Familienplanung: Der weibliche Zyklus

Mit der Natürlichen Familienplanung sind unterschiedliche Verhütungsmethoden gemeint, die aber alle auf dem Wissen um den weiblichen Zyklus fußen. Denn wer sich näher mit dem Zyklus der Frau beschäftigt hat, der weiß, dass es fruchtbare und unfruchtbare Tage gibt. Wenn die Frau fruchtbar ist, dann besteht theoretisch die Möglichkeit einer Schwangerschaft, wenn man ungeschützten Sex hat. An unfruchtbaren Tagen hingegen kann theoretisch nichts passieren. Dieses Wissen um die Verteilung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage kann man sich in doppelter Hinsicht zunutze machen: Um Schwangerschaften zu verhüten und um schwanger zu werden.

Schauen wir uns das Ganze einmal genauer an: Der weibliche Zyklus beginnt mit dem Einsetzen der Periode. Das ist Tag eins. Bis zum Ende des Zyklus sind es durchschnittlich 28 Tage. In der Realität kann das total anders aussehen, da ist jede Frau* individuell und es gibt auch verschiedene Einflussfaktoren, die die Zykluslänge beeinflussen. Wir gehen in unserem Modell aber von einem Norm-Zyklus á 28 Tage aus. Ab Tag eins beginnt ein Follikel in den Eierstöcken zu reifen, um dann circa in der Mitte des Monats beim Eisprung den Eierstock zu verlassen und durch den Eileiter in die Gebärmutter zu wandern. Die Zyklusphase bis zum Eisprung bezeichnet man als Follikelphase. Ihre Dauer ist von Frau* zu Frau* verschieden.

Das Ziel der NFP: Das Fruchtbarkeitsfenster erfassen

Die Eizelle kann nach dem Eisprung 12 bis 24 Stunden befruchtet werden. Das Zeitfenster, in dem eine Frau* schwanger werden kann, ist also prinzipiell beschränkt. Praktisch gesehen ist der Zeitraum, in dem man keinen ungeschützten Sex haben sollte, wenn man nicht schwanger werden will, aber größer. Denn Spermien überleben bis zu einer Woche im weiblichen Körper. Entsprechend verlängert sich die Phase, in der man zusätzlich verhüten sollte.

Dieses “Fruchtbarkeitsfenster”, also die Zeit, in der eine Frau schwanger werden kann zu erfassen, ist das Ziel der Natürlichen Familienplanung. Die Idee: In der fruchtbaren Phase wird zusätzlich verhütet, den Rest des Monats kann man ohne zusätzliche Verhütung Sex haben. Wenn man eine Schwangerschaft plant, dann wird entsprechend in der fruchtbaren Phase nicht verhütet. Damit das klappt muss Frau* sich und ihren Körper intensiv beobachten: Zervixschleim ertasten, Kalender führen, Basaltemperatur messen – das zumindest sind die Methoden, die die klassische NFP ausmachen. Meistens werden mindestens zwei Methoden kombiniert. Das erfordert aber Zeit, Ruhe und kognitive Kapazitäten, um seinen Zyklus kennenzulernen und zuverlässig die fruchtbaren Tage bestimmen zu können. Außerdem ist das System fehleranfällig, wenn man alles händisch macht. Eine große Unterstützung ist dabei der Fertility-Tracker Daysy.

Was ist die Basaltemperatur?

Als Basaltemperatur bezeichnet man die Körperkern-Temperatur direkt nach dem Aufwachen. Hintergrund ist, dass die Temperatur im Tagesverlauf natürlichen Schwankungen unterliegt. In der Nacht wird die Temperatur auf ein Minimum heruntergefahren. Die Messung der Basaltemperatur direkt nach dem Aufstehen bietet die größtmögliche Vergleichbarkeit, sodass man die Temperaturschwanken, die zyklusbedingt sind, von den Schwankungen im Tagesverlauf unterscheiden kann. Anhand der Temperaturkurve, die bei regelmäßiger Messung entsteht, kann man dann ablesen, wann der Eisprung stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt ist die Temperatur nämlich in der Regel niedriger und steigt dann an.

Daysy: Natürliche Familienplanung leicht gemacht

Daysy ist ein Zykluscomputer, der gängige Methoden der NFP in einem Gerät vereint. So wird die Anwendung der NFP-Methode ein Kinderspiel. Mit Daysy misst man jeden Morgen vor dem Aufstehen die Basaltemperatur, den Rest erledigt der Tracker selbst. Daysy berechnet eigenständig mithilfe eines Algorithmus, wann die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage sind. Konkret werden drei Elemente miteinander kombiniert, um der Nutzerin eine möglichst genaue Prognose darüber zu geben, wann die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage liegen:

  • Daten sammeln: Daysy erfasst jeden Tag die Basaltemperatur und zusätzlich, wann man seine Periode hat
  • Datenabgleich: Der Tracker vergleicht die eingegebenen Daten automatisch mithilfe eines auf den weiblichen Zyklus abgestimmten Algorithmus und einer Zyklusdatenbank
  • Fehlervermeidung: Die Fehleranfälligkeit ist bei Daysy minimiert, weil der Trecker Hardware und Software kombiniert

Diese Kombination sorgt für eine maximale Genauigkeit und damit Sicherheit für die Anwender:innen. Ob es sich um einen fruchtbaren oder unfruchtbaren Tag handelt, das zeigt Daysy direkt nach dem Messen an. Leuchtet sie rot sollte man besser zusätzlich verhüten, an grünen Tagen ist man nicht fruchtbar. Wenn man schwanger werden will, dann sieht die Logik entsprechend andersherum aus. Leuchtet der Tracker gelb, dann handelt es sich um einen Tag, an dem Daysy dich besser kennenlernt oder dein Zyklus schwankt. Das ist insbesondere am Anfang oft der Fall, wenn der Algorithmus noch dabei ist, den Zyklus kennenzulernen. Nach zwei bis vier Monaten werden gelbe Tage aber eine Seltenheit.

Einfaches Tracking durch Daysy-App

Einblick in die Daysy-App.

Daysy funktioniert als Fertility-Tracker natürlich auch ohne App. Wenn man aber einen Überblick über die gemessenen Werte und Daysys Prognosen haben möchte, kann man seinen Fertility-Tracker per Bluetooth in wenigen Sekunden mit der passenden App verbinden. Hier bekommt man im Handumdrehen und leicht verständlich die Messergebnisse präsentiert und kann ablesen, ob man gerade fruchtbar oder unfruchtbar ist.

Neben der Temperaturkurve bekommt man auch eine kalendarische Übersicht zur Verfügung gestellt. Hier hat man auch die Möglichkeit, Notizen einzufügen. So hat man alle Gedanken, Notizen und ähnliches rund um den eigenen Zyklus an einem Ort.

Wie sicher ist die Natürliche Familienplanung?

Das ist Daysy. Foto: Daysy.

Die Natürliche Familienplanung eignet sich als Verhütungsmittel vor allem für Frauen*, die einen halbwegs regelmäßige Zyklus haben. Bei richtiger Anwendung hat die NFP dann sogar einen Pearl-Index, der zwischen 0,4 und 1,8 liegt, sofern an fruchtbaren Tagen auf Geschlechtsverkehr verzichtet wird. Das ist vergleichbar mit der Pille und dem Kondom, setzt aber voraus, das einem keine Fehler unterlaufen. Mit Daysy wird die Anfälligkeit für Fehler gleich von vorne herein minimiert. Im Gegensatz zu anderen Fertility-Trackern handelt es sich bei Daysy außerdem um ein Medizinprodukt. Das heißt, dass der Tracker unter das Medizinproduktegesetz fällt und strenger kontrolliert wird als Produkte, bei denen das nicht der Fall ist. Allerdings ist Daysy kein Verhütungsmittel an sich – es obliegt also der Nutzerin, was sie mit den Informationen, die Daysy liefert, anfängt.

Wir finden: Die Natürliche Familienplanung wird mit Daysy kinderleicht und trotzdem sicher. Außerdem bekommt Frau* durch das Tracken ihres Zyklus’ ein besseres Gefühl für ihren Körper und die Signale, die er sendet. Deshalb finden wir das Konzept des Fertility-Trackers gut. Insbesondere die professionelle (und gleichzeitig ästhetische) Umsetzung bei Daysy gefällt uns sehr.


Ihr wollt mehr zu Daysy wissen? Dann schaut einmal hier vorbei.

Kommentar verfassen