Schick & nachhaltig: Recycling-Toilettenpapier von SNYCE

Recycling-Toilettenpapier von SNYCE ist schick und nachhaltig. Foto: SNYCE.

Anzeige

Recycling-Toilettenpapier hat ein schlechtes Image: Die meisten Menschen verbinden damit wahrscheinlich eine leicht raue Oberfläche, wenige Lagen, die schnell einreißen und einen tristen, grauen Look. Dafür spricht auch, dass im Bereich der Hygienepapiere der Anteil an Recyclingfasern sinkt. Während 2001 noch drei Viertel der eingesetzten Fasern recycelt waren, lag die Quote 2015 bei nur knapp unter 50 Prozent. Recycling-Toilettenpapier ist aber im Vergleich zu Frischfaser-Papier viel besser für die Umwelt. Das Start Up SNYCE aus dem Sauerland tritt deshalb an, um das Recycling-Toilettenpapier von seinem grauen Image zu befreien.

Darum ist Recycling-Toilettenpapier in jedem Fall die bessere Wahl

Wir Deutschen verbrauchen im Schnitt rund 46 Rollen Toilettenpapier pro Kopf und Jahr. Das ist eine ziemlich große Menge an Rohstoffen, die wir im wahrsten Sinne des Wortes das Klo runterspülen. Der Lebenszyklus einer Rolle Toilettenpapier ist absurd kurz – und trotzdem werden dafür Bäume gefällt, die Jahrzehnte lang gewachsen sind. Um eine Tonne Papier zu produzieren benötigt man nämlich mehr als zwei Tonnen Baumstämme. Diese werden anschließend in einem extrem wasser- und energieintensiven Verfahren von ihrer Rinde befreit, gehäckselt und mithilfe von chemischen und mechanischen Verfahren zu Zellstoff verarbeitet. Dadurch entsteht ein ökologischer Fußabdruck von rund 2,5 Kilogramm CO2 pro zehn Rollen Toilettenpapier. Bei Recycling-Toilettenpapier ist der Einfluss auf das Klima deutlich reduziert: Bis zu 60 Prozent weniger Energie und 70 Prozent weniger Wasser werden benötigt, um Altpapier wiederzuverwerten.

Der Verzicht auf Frischfaserpapier ist eine Wertschätzung der Natur, denn Bäume gehören in den Wald und nicht ins Klo.

– tatjana & Julian, grünDer*innen SNYce

Dass Recycling-Toilettenpapier die bessere Wahl ist, das haben auch Tatjana und Julian aus dem Sauerland erkannt. Als sie im letzten Jahr zum ersten Mal Eltern wurden, haben sie sich intensiver mit der Zukunft unseres Planeten auseinander gesetzt. “Wir haben bewusster gekauft und viele Alternativen entdeckt, die plastikfrei sind. Wir haben Schritt für Schritt unseren Haushalt umgestaltet”, erzählen die beiden. Inzwischen gebe es für viele Produkte eine gute Alternative, aber beim Toilettenpapier wurden sie nicht fündig: “Toilettenpapier bekommt man nur in Plastikfolie, auch wenn man Recycling-Toilettenpapier kauft.”

Deshalb beginnen die beiden, ein Recycling-Toilettenpapier ohne Folie zu entwickeln. Das Ergebnis heißt SNYCE und ist seit kurzem auf dem Markt. “Wir haben ein flauschiges  3-lagiges Papier mit 240 Blatt auf der Rolle kreiert, das auch echt stylisch aussieht und sich von anderen Hygienepapieren abhebt”, erklären die beiden ihr Produkt, “gut für die Umwelt, soft für den Allerwertesten und ästhetisch fürs Auge.”

Recycling-Toilettenpapier mit bunten Mustern, die gute Laune machen

Insgesamt zieren fünf unterschiedliche Prints die Rollen aus dem Sauerland. “Uns als Designer*innen war es von Anfang an wichtig, dass unser Produkt auch visuell überzeugt”, erklären die beiden. Prints auf Toilettenpapier seien schon länger ein Trend, aber bisher würden vor allem Herzchen auf die Papiere gedruckt. Für Julian und Tatjana kam das nicht in Frage. Sie haben sich deshalb für stilvolle Prints entschieden, die sich optisch gut in moderne Einrichtungen einpflegen.

Weg mit den grauen und rauen Vorurteilen von Recycling-Toilettenpapier, heißt die Devise.

– Tatjana & JUlian, GrünDer*innen Snyce

Um ihr Produkt rundum nachhaltig zu gestalten, setzen Julian und Tatjana auf eine lokale Produktion. So vermeiden sie lange Transportwege und konnten von Anfang an ganz nah dran sein. Mit ihrer Idee wenden sie sich im letzten Jahr an einen erfahrenen Hygienepapierhersteller, bei dem Julian schon als Schüler gejobbt hat. Der ist sofort begeistert und setzt das Projekt gemeinsam mit den beiden um. “Wir wollten ein ehrliches Produkt haben. Uns ist wichtig, wie es hergestellt wird, woher das Papier kommt und dass es frei von Schadstoffen ist”, erklären die beiden. Seit Februar trägt das Toilettenpapier von SNYCE außerdem den Blauen Engel und damit eines der vertrauenswürdigsten Siegel auf dem Markt.

SNCYE auf einen Blick

  • Recycling- statt Frischfasern: Damit werden bis zu 60 Prozent Energie und 70 Prozent Wasser in der Produktion eingespart – und ganz viele Bäume!
  • Lokale Produktion: SNYCE wird in Deutschland produziert und ist biologisch abbaubar
  • Frei von Schadstoffen: Die Farben sind frei von Mineralölen und wasserbasiert
  • 240 statt 150 Blatt: Auf den Rollen ist mehr drauf
  • Plastikverpackung Adé: SNYCE Papier kommt entweder in Papier verpackt oder sogar ganz ohne aus

Bei SNYCE stimmt das Gesamtpaket

Wenn man sich das Konzept von SNYCE genauer ansieht, dann wird schnell klar, dass hier das Gesamtpaket stimmt: Julian und Tatjana sind mit der Mission angetreten, Recycling-Toilettenpapier von seinem grauen Image zu befreien. Dafür haben sie ein Produkt entwickelt, das stylisch und komfortabel ist und gleichzeitig in Bezug auf die Nachhaltigkeit problemlos mit den Produkten der Konkurrenz mithalten kann. Wir finden: Ein rundes Konzept, das perfekt in die heutige Zeit passt! Wenn ihr Lust habt, mehr zu SNYCE zu erfahren, dann schaut hier vorbei.

Noch mehr Tipps, wie du deinen Alltag nachhaltiger gestalten kannst, findest du hier.


SNYCE gibt es übrigens im Großpack! Mehr Infos dazu findet ihr auf der Website von Julian & Tatjana.

Kommentar verfassen