Deutschlands erste Boutique für nachhaltige Hochzeitskleidung im Portrait

Die Boutique LIEBE. in Thüringen. Foto: Kilian Meyer-Bothling

Das richtige Outfit für die eigene Hochzeit zu finden, das ist wohl für die meisten Heiratswilligen eine Herausforderung – noch schwieriger wird es, wenn man nach nachhaltiger Hochzeitskleidung sucht. Denn hier ist das Angebot im Moment noch ziemlich begrenzt. Es gibt zwar einige Labels, die nachhaltige Hochzeitskleidung produzieren. Aber die Kleider mehrerer Hersteller hat man bisher vergebens an einem Ort gesucht. Und so gestaltete sich die Suche verhältnismäßig aufwendig, weil man eben nichtfiesen einen Ort besuchen konnte, an dem man die Modelle mehrerer Hersteller direkt vergleichen konnte. Seit knapp einem Jahr, kann man genau das tun: Nachhaltige Hochzeitskleidung verschiedener Hersteller an einem Ort anprobieren. Nämlich in der Boutique LIEBE. von Julia Schwarz auf Burg Scharfenstein in Thüringen.

Eine Boutique für nachhaltige Hochzeitskleidung? Eigentlich sah Julia Schwarz‘ Plan anders aus

Julia Schwarz selbst hat erst vor rund einem Jahr geheiratet – und zwar unmittelbar nachdem sie den Entschluss gefasst hat, eine Boutique für nachhaltige Hochzeitskleidung zu eröffnen. In der Hochzeitsbranche war die 32-jährige schon länger tätig. Nach ihrem Studium der Architektur und einer anschließenden Ausbildung zur Bankkauffrau ist sie zufällig in die Rolle der stellvertretenden Geschäftsführung eines Brautmodengeschäftes gerutscht. Hier arbeitet sie dreieinhalb Jahre. Als sie privat mehr Wert auf Nachhaltigkeit legt, stellt sie auch ihren Job in Frage. Sie sehnt sich danach, etwas mit Sinn zu machen – und eröffnet schließlich ihre Boutique. Wir haben Julia Schwarz zum Interview getroffen. Uns hat sie erzählt, was die Kleider in ihrer Boutique auszeichnet und wann man am besten anfangen sollte, nach einem Outfit zu suchen.

Julia Schwarz in ihrer Boutique LIEBE. Foto: Kilian Meyer-Bothling

EKOLOGISKA: Was war bei dir der ausschlaggebende Punkt dafür zu sagen: Ich wage den Schritt in die Selbstständigkeit! Sind konventionelle Hochzeitsmodengeschäfte so schlimm?

JULIA SCHWARZ: Ich konnte und wollte die konventionell hergestellten Brautkleider, für die sehr gerne sehr viel Geld von den Bräuten in spe bezahlt wird, nicht mehr verkaufen. Die Herstellungsweise und die Umstände, wie die Kleider in die Geschäfte kommen, ist für mich einfach nicht mehr vertretbar.

Vereinzelt bieten andere Boutiquen nachhaltige Modelle an, aber niemand macht es ausschließlich und wirklich ernsthaft. Das muss sich ändern und ich machte mich an die Arbeit.Bei meinen Recherchen, „wie es andere so machen“, ist mir schnell aufgefallen, dass es bisher niemanden gibt, der so arbeitet, wie ich es mir vorstelle. Kaum vorstellbar, aber so war es. Nachhaltigkeit ist zum Glück ein immer größeres Thema in unserer Gesellschaft. Aber in punkto Hochzeitsmode ist es noch absolut ausbaufähig!

Die Verarbeitung macht den Unterschied

EKOLOGISKA: Was unterscheidet deine Kleider von denen, die man sonst in Braut- und Bräutigammoden-Läden bekommt? 

SCHWARZ: Die Besonderheit ist, dass du bei mir ausschließlich nachhaltige Hochzeitsmoden bekommst.Das bedeutet zum Einen, dass alle Kleider und Anzüge die ich verkaufe, nachhaltig und fair in Deutschland entworfen und angefertigt wurden. Jedes Kleid und jeder Anzug ist ein Werk, welches mit Händen geschaffen wurde – deutsches Handwerk eben! Die hochwertige Verarbeitung jedes einzelnen Kleidungsstückes und die Liebe zum Detail ist in jeder Faser zu sehen und zu spüren. Achtung, verlieben ist vorprogrammiert. Bei meinen Kleidern und Anzügen werden ausschließlich zertifizierte und nachhaltige Materialien verarbeitet.

Zudem kommen auch unbekannte Materialien wie z.B. Tencel zum Einsatz. Tencel hat ähnliche Eigenschaften wie Seide, wird aber aus der Faser des Eukalyptusbaumes gewonnen. Die Herstellung spart im Vergleich zu Baumwolle zudem noch viel Wasser. Besonders gerne wird der Stoff für das Futter von Kleidern verwendet, anstatt Polyester oder Baumwolle. Einen besonderen Eindruck hat Chiffon aus recycelten PET- Flaschen auf mich hinterlassen. Der Stoff fühlt sich so weich an und verleiht jedem Kleid eine tolle Leichtigkeit.

Da nachhaltige Herstellung auch bedeutet, nicht im Überfluss zu produzieren, wird jedes Kleidungsstück erst auf Bestellung angefertigt. Und die Maße der Braut werden berücksichtigt, damit nur so viele Ressourcen eingesetzt werden wie nötig.

Man sollte spätestens ein halbes Jahr vor der Hochzeit die Suche nach dem Outfit starten

EKOLOGISKA: Wenn sozusagen on demand produziert wird – wann sollte man dann zu dir kommen?

SCHWARZ: Die Lieferzeit der Brautkleider und Anzüge beträgt im Schnitt acht bis zwölf Wochen, was super schnell ist. Bei den konventionellen Kleidern muss mit circa sechs Monaten gerechnet werden. Die Produktion „um die Ecke“ macht es dadurch auch für Kurzentschlossenen möglich, mit wenig zeitlichem Vorlauf das perfekte Hochzeitsoutfit zu bekommen. 

Und auch die ganz spontanen Brautpaare werden bei mir fündig, denn meine Handwerker können dank der Herstellung in Deutschland auch innerhalb kürzester Zeit agieren. Grundsätzlich gilt jedoch: Je eher, desto besser. Denn Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude! Sechs bis zwölf Monate vor deiner Hochzeit ist ein guter Zeitraum für unsere Verabredung, damit wir in Ruhe alle Wünsche umsetzten können.

EKOLOGISKA: Nach welchen Kriterien wählst du deine Partner:innen aus? 

SCHWARZ: Die wichtigsten Kriterien sind die Herstellung in Deutschland, nachhaltig produzierte Kleidung, Wiederverwendbarkeit, Verwendung von guten Materialen und Sympathie.

Es gibt so tolle Handwerker in Deutschland, die vor Ort produzieren und meinen Wunsch nach nachhaltiger Hochzeitsmode erfüllen. Dass ich mit meiner Idee offene Türen einrannte, versteht sich von selber. Und das tollste bei der ganzen Vorarbeit zu meiner LIEBE. waren die Menschen, die all die schönen Stücke anfertigen. So viel Herzlichkeit, Menschlichkeit und Mitfiebern habe ich nicht erwartet. Das hat mich das ein oder andere Mal sogar zu Tränen gerührt.

Bestenfalls kann man die nachhaltige Hochzeitskleidung danach auch im Alltag tragen

EKOLOGISKA: Neben einer nachhaltigen Produktion spielt für die Gesamtbilanz eines Kleidungsstückes natürlich auch eine Rolle, was nach dem Tragen passiert. Also ob es nur verstaubt oder noch genutzt wird. Viele Designer:innen setzen deshalb auf Kleider oder Zweiteiler, die danach noch tragbar sind. Wie gehst du mit diesem Thema um? 

SCHWARZ: Die Wiedertragbarkeit ist ein weiterer wichtiger Faktor für nachhaltige (Hochzeits-)Mode. Bei meinem Angebot habe ich ein Augenmerk darauf gelegt, dass die Kleidung nach dem großen Tag nicht im Schrank verstaubt. Sondern man soll sie mit ein paar Änderungen ganz einfach in die Alltags-Garderobe integrieren können. Zum Beispiel kannst du das Sakko deines Anzuges super zu Jeans und Sneakern tragen.

Dein Kleid kannst du kürzen und einfärben. Oder wenn es eine Kombi aus Rock und Oberteil ist, beliebig mit anderen Teilen aus deinem Schrank tragen. So geht Nachhaltigkeit meiner Meinung nach!

EKOLOGISKA: Neben dem Kleid bzw. Anzug spielen natürlich auch die Accessoires eine Rolle und können bei der Ökobilanz negativ ins Gewicht fallen. Welche Besonderheiten gibt es hier zu beachten?

SCHWARZ: Ich achte auch bei den Accessoires darauf, dass sie nachhaltig sind und nicht nur für den einen Tag genutzt werden können. So sind die Schuhe und auch der Schmuck so ausgewählt, dass du sie auch super im Alltag tragen kannst. Für die Bräute biete ich Schuhe an, bei denen du die Absätze im Handumdrehen wechseln kannst. Das ist wirklich super cool! Von flach zu hoch, Stiletto oder Blockabsatz, alles ist möglich. Die Herren können zwischen Lederschuhen und Sneakern wählen, welche ohne Weiteres im Alltag getragen werden können. 

Eine besondere Location: Burg Scharfenstein

Die Burg Scharfenstein in Thüringen. Foto: Surup&Krühne

Wer Julia Schwarz und ihre Boutique LIEBE. besuchen möchte, der muss sich auf den Weg nach Eichsfeld, Thüringen begeben. Hier erwartet die Brautpaare eine interessante und historische Kulisse, in der sie ihre Kleider und Anzüge anprobieren können. Paare, die von weit her anreisen, können im ansässigen Hotel übernachten. Wer sich beim Besuch so richtig in die Burg verliebt, der hat sogar die Möglichkeit, sich in der Kapelle trauen zu lassen.

Wer Kontakt zu Julia Schwarz aufnehmen möchte, der kann das zum Beispiel telefonisch unter 03605-5673910 oder per Mail an fairabredung@boutique-liebe.de tun.


Mehr Artikel rund um das Thema nachhaltig heiraten findest du hier.

Kommentar verfassen